8 kg Pferdemist als biologischer Bodendünger

Auf Lager
innerhalb 4 Tagen lieferbar

5,99
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


Wenn Sie es leid sind, Ihren Garten künstlichem Dünger auszusetzen, dann stellt das Düngen mit Pferdeäpfeln eine preisgünstige und natürliche Alternative dar. Das Düngen mit Pferdeäpfeln ist gleichermaßen in der Landwirtschaft wie im Gartenbereich verbreitet und vor allem bei der Züchtung von Rosen beliebt. Einer der größten Vorteile, den das Düngen mit Pferdeäpfeln mit sich bringt, ist die Natürlichkeit. Hier werden 10 kg abgelagerter Pferdemist ohne Stroh und Späne (geringe Rückstände können trotzdem bestehen) angeboten:
 

 

Pferdemist ist der ideale Dünger. Egal ob für Gemüse,Bäume, Sträucher, für das Frühbeet- das Hochbeet- aber auch für Zierpflanzen wie z.B. Rosen und Orchideen sind Pferdeäpfel wegen des hohen Gehalts an Mineralstoffen und Zellulose als Nährstoffzufuhr ideal. Bekannt ist auch die Verwendung beim Pflanzen von Erdbeeren. Pferdemist gilt als „hitzig“, ein Ausdruck dafür, dass bei seiner Zersetzung im Vergleich zum Dung anderer Tiere besonders viel Wärme freigesetzt wird.

Zu erwähnen ist die gegenüber Mineraldüngern langsamere Freisetzung der Pflanzen-Nährstoffe, was die Gefahr der Überdüngung verringert und eine unerwünschte Verunreinigung des Grundwassers herabsetzt. Die Zellulose-Bestandteile tragen zur Humus-Bildung bei. Pferdemist wird aus folgenden Gründen im ökologischen Landbau verwendet:

• Nährstoffrecycling: Die in den tierischen Ausscheidungen und im Einstreumaterial enthaltenen Nährstoffe werden in die Böden zurück gebracht und bleiben somit den Bodenorganismen und Kulturpflanzen erhalten. Dies ist nicht nur ökologisch sinnvoll, sondern senkt außerdem die Ausgaben für organische und/oder mineralische Handelsdünger.

• Humusersatz: Als organische Substanz dient Stallmist den Bodenorganismen als Nahrungsquelle, bei deren Verarbeitung Stoffe entstehen, aus denen langfristig Humus gebildet wird. Da Humus im Boden im allgemeinen einem fortdauernden Abbau unterliegt, kann der Humusspiegel im Boden nur dann über viele Jahre konstant gehalten werden, wenn man dem Boden regelmäßig geeignete organische Masse zuführt. Eine Reihe von Ackerbauversuchen hat gezeigt, dass Stallmist in der humuserhaltenden Wirkung anderen Düngern (z.B. Gründüngung, alleinige Stroh- oder Mineraldüngung) überlegen ist.

• Förderung des Bodenlebens: Die Menge und Aktivität der Bodenmikroorganismen und anderer Bodentiere wird durch regelmäßige Zufuhr von Stallmist oder anderer, geeigneter, organischer Dünger gesteigert. Bodenmikroorganismen und ihre Leistungen spielen eine wichtige Rolle unter anderem bei der Verarbeitung von Wurzel- und Ernterückständen und bei der kurzfristigen Nährstoffnachlieferung des Bodens. Diese Faktoren sind eine wichtige Grundlage für die langfristige Erhaltung und Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit, zu der die Stallmistdüngung einen wesentlichen Beitrag leistet.

Zusätzlich hat die Mistgabe zu Grünland noch einen besonderen Effekt:

• Frostschutz: Wenn die Pflanzen von einem dünnen Mistschleier bedeckt werden, sind sie besser vor Frosteinwirkung geschützt als kahle Bestände. Gleichzeitig schützt der Mist die Pflanzen vor Verbiss.

Mistdüngung wirkt positiv!!!

Bei Hoch- und Frühbeeten sorgt er für eine gleichmäßige Wärmeabgabe

Mist enthält weniger Stickstoffverbindungen als der Kot eiweißreicher ernährter Tiere, daher ist die Nitrat-Belastung der Umwelt und die schädliche Nitrit-Bildung u. a. in nicht frischem Blattgemüse oder im menschlichen Darm weniger gegeben.

Zuchtchampignons werden in kontrollierten Kulturräumen auf fermentiertem Pferdemist kultiviert.

 

 

Auch diese Kategorien durchsuchen: Produkte, Startseite